Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) wirkt nur auf den ersten Blick unscheinbar. Wenn man sich mit dem heimischen Wegerichgewächs (Plantaginaceae) genauer beschäftigt, gibt es einiges zu entdecken.

Wie man an dem Bild unten unschwer erkennen kann, bietet er auch für das fotografische Auge das eine oder andere spannende Motiv.

Spitzwegerich-Bluete

Desweiteren werden ihm heilende Wirkungen nachgesagt, zum Beispiel bei Erkältungskrankheiten. Er eignet sich übrigens auch zur Verwendung als Küchenkraut, zum Verfeinern von Suppen. Oder man bereitet ihn zu wie Spinat. Dafür nimmt man am besten junge Blätter.

Die Blützeit des Spitzwegerich erstreckt sich von April bis Oktober. Er besiedelt Wiesen, Wegränder oder Schuttplätze, bevorzugt in sonniger Lage und kann bis zu 50 Zentimeter hoch werden. Seine Höhe richtet sich aber nach der Beschaffenheit des Bodens. Ist der eher trocken und mager, bleibt er deutlich kleiner.

Spitzwegerich in Wiese
Spitzwegerich in Wiese

Auf diesen Seiten möchte ich neben Plantago lanceolata noch weitere Wegerichgewächse vorstellen, wie zum Beispiel den ebenfalls heimischen Mittleren Wegerich. Sie finden hier Tipps, wie sich diese Arten im Garten oder auf dem Balkon kultivieren lassen.

Spitzwegerich-Blüten im Abendlicht
Spitzwegerich-Blüten im Abendlicht